Google Ads funktioniert nicht

Jeder, der schon einmal Google Ads geschaltet hat, kennt dieses Gefühl. Entweder du bekommst die Kampagne einfach nicht profitabel oder du hast eine profitable Google Ads Kampagne aufgebaut, doch plötzlich funktioniert Google Ads nicht mehr.

Bei manchen Unternehmen ist es auch ein schleichender Prozess, dass die Kosten immer höher werden, doch die Auftragsanfragen weniger werden. Geld mit Google Ads zu verbrennen tut weh, besonders dann, wenn man weiß, dass es funktionieren kann. Man denkt, dass man von Spambots angegriffen wird, installiert eventuell Tools oder verdächtigt seine Mitbewerber, dass diese einen die ganze Zeit kaputt klicken.

Meistens liegt das Problem jedoch woanders. In diesem Blogartikel beleuchten wir einmal die verbreitetsten Probleme, wenn deine Google Ads Kampagnen noch oder nicht mehr funktionieren.

Deshalb funktioniert dein Google Ads Konto nicht

1. Falsche Keyword-Strategie

Eine der häufigsten Ursachen für ineffiziente Google Ads Kampagnen ist die Wahl der falschen Keywords. Viele Unternehmen setzen auf zu generische oder irrelevante Keywords, die zwar Klicks generieren, aber keine qualifizierten Leads bringen. Überprüfe regelmäßig deine Keywords und setze auf eine Mischung aus Broad Match, Phrase Match und Exact Match. Negative Keywords sind ebenfalls entscheidend, um unerwünschte Klicks zu vermeiden.

2. Falsch implementiertes Conversion Tracking

Die fehlerhafte Implementierung von Conversion Tracking oder das völlige Fehlen desselben führt zu verwässerten Werten. Ohne funktionierendes Conversion Tracking kannst du heute keine effizienten Google Ads Kampagnen mehr schalten, insbesondere durch die automatischen Gebotsstrategien. Am besten ist es, über Google Analytics die Conversions in Google Ads zu importieren. Diese Methode hat sich als besonders effektiv erwiesen.

3. Unzureichende Anzeigentexte

Anzeigentexte, die nicht ansprechend oder relevant sind, führen zu niedrigen Klickraten (CTR). Achte darauf, dass deine Anzeigentexte klar, prägnant und auf den Punkt sind. Nutze Call-to-Actions (CTAs), um potenzielle Kunden zum Handeln zu bewegen. Regelmäßiges A/B-Testing kann helfen, die Performance deiner Anzeigen kontinuierlich zu verbessern.

4. Schlechte Landing Pages

Selbst die besten Anzeigen können nicht konvertieren, wenn die Landing Pages nicht optimiert sind. Achte darauf, dass deine Landing Pages schnell laden, mobilfreundlich sind und einen klaren Call-to-Action haben. Die Relevanz der Landing Page zum Anzeigentext ist ebenfalls entscheidend für eine hohe Conversion-Rate.

5. Falsche Keyword-Optionen

Oft werden hauptsächlich weitgehend passende Keywords oder passende Wortgruppen verwendet. Versuche es stattdessen verstärkt mit exakt passenden Keywords. Diese sind präziser und helfen, die Qualität der Klicks zu verbessern.

6. Unpassende Gebotsstrategien

Mit der Strategie „Klicks maximieren“ in Kombination mit weitgehend passenden Keywords ist der Absturz vorprogrammiert. Diese Strategie führt oft zu vielen Klicks, aber nicht zu qualifizierten Leads. Teste verschiedene Gebotsstrategien und finde heraus, welche am besten für deine Ziele geeignet ist.

7. Niedriger Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor deiner Anzeigen beeinflusst direkt die Anzeigenposition und die Kosten pro Klick. Achte auf schnelle Ladezeiten deiner Webseite und vermeide Schreibfehler in den Anzeigen. Eine hohe Relevanz und Qualität deiner Anzeigen und Landing Pages sind entscheidend.

8. Zu wenig Budget

Ein zu knapp bemessenes Budget kann verhindern, dass deine Anzeigen ausreichend oft geschaltet werden, um signifikante Ergebnisse zu erzielen. Analysiere dein Budget und stelle sicher, dass es ausreichend ist, um in deinem Wettbewerbsumfeld bestehen zu können.

9. Unzureichende Kampagnenstruktur

Zu viele Keywords in einer Anzeigengruppe können die Relevanz und den Qualitätsfaktor negativ beeinflussen. Strukturierte Kampagnen mit klar definierten Anzeigengruppen und thematisch passenden Keywords verbessern die Performance.

10. Vernachlässigung von auszuschließenden Keywords

Wenn keine ausschließenden Keywords verwendet werden, kann dies zu unnötigen und teuren Klicks führen. Negative Keywords sind entscheidend, um irrelevante Suchanfragen auszuschließen und die Effizienz der Kampagne zu steigern.

11. Unzureichendes Tracking

Ohne korrektes Tracking weißt du nicht, welche Kampagnen oder Keywords tatsächlich konvertieren. Richte Conversion-Tracking in Google Ads und Google Analytics ein, um genaue Daten zu erhalten. Diese Daten helfen dir, fundierte Entscheidungen zu treffen und deine Kampagnen kontinuierlich zu optimieren.

12. Nichtberücksichtigung der Zielgruppe

Eine klare Definition deiner Zielgruppe ist entscheidend. Segmentiere deine Zielgruppe nach demografischen Merkmalen, Interessen und Verhaltensweisen. Passe deine Anzeigen und Keywords an die spezifischen Bedürfnisse und Interessen deiner Zielgruppe an.

13. Ignorieren von Wettbewerbsanalysen

Eine regelmäßige Wettbewerbsanalyse kann dir helfen, neue Trends und Strategien zu entdecken. Nutze Tools wie den Auction Insights-Bericht, um zu sehen, wie deine Anzeigen im Vergleich zur Konkurrenz abschneiden und passe deine Strategien entsprechend an.

14. Fehlende kontinuierliche Optimierung

Google Ads Kampagnen erfordern ständige Pflege und Optimierung. Überwache regelmäßig die Performance deiner Kampagnen und nimm notwendige Anpassungen vor. Durch ständige Optimierung kannst du sicherstellen, dass deine Kampagnen stets auf dem neuesten Stand sind und die besten Ergebnisse liefern.

Fazit

Google Ads kann ein mächtiges Werkzeug sein, um qualifizierte Leads zu generieren und dein Geschäft zu erweitern. Die häufigsten Fehler lassen sich oft durch sorgfältige Planung, kontinuierliches Monitoring und regelmäßige Optimierung vermeiden. Indem du die oben genannten Punkte beachtest, kannst du sicherstellen, dass deine Google Ads Kampagnen profitabel bleiben und langfristigen Erfolg bringen.

Paul Disson ist der Gründer von auftrag.jetzt, ein Online-Marketing Unternehmen, das sich auf das vermarkten von Handwerker, Bau und Gebäudediestleister spezialisiert hat.

Seine Expertise im Online-Marketing, gepaart mit einem tiefen Verständnis für die spezifischen Anforderungen des Handwerks, macht ihn zu einem gefragten Experten in diesem Bereich.

Seine Arbeitsweise zeichnet sich durch individuell zugeschnittene Marketingstrategien aus. Ob in der Webseitengestaltung, der Online-Werbung oder dem Suchmaschinenmarketing – Pauls Ansatz garantiert maximale Effizienz und Wirkung für jeden seiner Kunden.

Als Partner und Berater steht Paul seinen Kunden zur Seite, um gemeinsam digitale Strategien zu entwickeln, die traditionelle Handwerkskunst mit modernen Marketingtechniken verbinden. Sein Ziel ist es, jedem Handwerksbetrieb zu einzigartiger digitaler Sichtbarkeit und Erfolg zu verhelfen.